Bürgerforum Energiewende Hessen

Archiv

vorangegangene Bürgerforen aus Süd-, Mittel und Nordhessen

www.buergerforum-energiewende-hessen.de

Bürgerforum Energieland Hessen in Schlitz

www.buergerforum-energiewende-hessen.de

Bürgerforum-Infomarkt „Windenergie in Ober-Wegfurth und Unter-Wegfurth (Schlitz)” am 14.09.2021 [Ein Bericht]

Bürgerforum-Infomarkt ermöglicht Austausch zur Windenergieplanung in Ober-Wegfurth und Unter-Wegfurth in Schlitz.

Am Dienstag, dem 14. September 2021 fand von 18:00 bis 20:30 Uhr im Konzertsaal der Landesmusikakademie Hessen der Infomarkt „Windenergie in Ober-Wegfurth und Unter-Wegfurth (Schlitz)” statt. Bürgerinnen und Bürger nutzten die Einladung der Stadt Schlitz und des „Bürgerforums Energiewende Hessen“, um sich an fünf Informationsständen über das geplante Windparkvorhaben nahe der Ortschaften Unter-Wegfurth und Ober-Wegfurth zu informieren. 

Stadtrat Heiko Siemon freute sich über die Möglichkeit diesen Infomarkt in besonderen Zeiten für Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen. „Bei den vorgesehenen Flächen handelt es sich zwar um Privatflächen, dennoch liegt es im Interesse der Stadt, das Vorhaben sach- und gemeinwohlorientiert zu diskutieren“, so Siemon. Für Christopher Lüning von der LandesEnergieAgentur (LEA) leistet der Infomarkt einen wichtigen Beitrag zur Versachlichung der Diskussion. Im Rahmen des Landesprogramms „Bürgerforum Energiewende Hessen“ unterstützt die LEA Kommunen bei der Kommunikation von Energiewendeprojekten und stellt fachlich gesicherte Informationsmaterialien zu allen relevanten Themen rund um die Windenergie zur Verfügung. 

Die Grünwerke GmbH eröffnete den Infomarkt mit einer kurzen Präsentation zum aktuellen Planungsstand des Windenergievorhabens. Nach der Planungsphase befinde man sich jetzt in der Phase des Bürgerdialogs. Hier können Bürgerinnen und Bürger bis 2022 Einwände und Ideen mit in die Planung geben. Danach folgt das Genehmigungsverfahren und schließlich die Bauphase, sodass eine Inbetriebnahme in 2024 erfolgen kann. Laut der Grünwerke GmbH sollen die drei geplanten Windenergieanlagen einen Stromertrag für umgerechnet 11.000 Haushalte zukünftig liefern können.

Anschließend konnten sich Bürgerinnen und Bürger an den fünf Informationsständen über Details informieren und mit den Akteurinnen und Akteuren ins Gespräch kommen. Am Grünwerke-Infostand wurde vertieft über die einzelnen Standorte informiert wie auch über die Möglichkeit der kommunalen Beteiligung aufgeklärt. Der Schwerpunkt der isee GmbH, zuständig für die Genehmigungsplanung des Vorhabens, lag auf den Auswirkungen von Schall und Schatten im Zusammenhang mit Energieanlagen. Stefan Otto von der Grünwerke GmbH klärte darüber auf, dass es viel Fortschritt in der Entwicklung der Technik gegeben habe und neue Anlagen deutlich weniger Schalleinwirkungen verursachen. Viel Interesse herrschte auch am Stand der BIOPLAN GbR, die verantwortlich für Foto-Visualisierungen der geplanten Windenergieanlagen ist und Expertenwissen im Bereich Natur- und Artenschutz hat. Pablo Stelbrink machte hier vor allem darauf aufmerksam, dass Foto-Visualisierungen nur eine Hilfe der Wahrnehmungsdarstellung sein kann und nie ganz das Zukunftsprojekt abbilden kann, denn dafür gäbe es zu viele verschiedene Blickpunkte, die eine Foto-Visualisierung nie zur Gänze abbilden könne.

Am Stand der Stadt Schlitz klärten Stadtrat Heiko Siemon und der technische Fachbereichsleiter Martin Wedler über die aktuelle Situation zur Energiewende in der Stadt Schlitz auf. Weiterhin informierte die Bürgerinitiative „Windenergieanlagen Unterer Fuldagrund“ an ihrem Stand die Bürgerschaft über ihr Anliegen, sprich die Herausnahme der Windvorrangfläche 5410 am Lochberg, nahe Rimbach und Queck. Christoper Lüning von der LandesEnergieAgentur Hessen stand den Besucherinnen und Besuchern für Fragen rund um die Energiewende in Hessen zur Verfügung. Informationsmaterialien wie Faktenpapiere über Infraschall oder Naturschutz oder zum Thema Windenergie in Hessen konnten hier mitgenommen werden.

Viele Gespräche haben stattgefunden, nicht nur mit den Projektentwicklern, sondern auch untereinander diskutierten Besucherinnen und Besucher über das Pro und Contra von Windenergieanlagen vor Ort. Fazit von Stadtrat Heiko Siemon am Ende des Tages: „Es war richtig und wichtig, ein Informationsangebot für die Öffentlichkeit zu verwirklichen. Besonders schätze ich den sachlichen Austausch zwischen den unterschiedlichen Positionen gegenüber Windenergie im Allgemeinen und den konkreten Plänen in Ober-Wegfurth und Unter-Wegfurth. Der Infomarkt war ein Anstoß, um im weiteren Planungsprozess im Gespräch zu bleiben.“

Hintergrundinformation: 

Im Teilregionalplan Mittelhessen sind nahe der Ortschaften Unter-Wegfurth und Ober-Wegfurth die Windvorranggebiete 5206 a und 5206 b ausgewiesen, in denen die Nutzung der Windkraft planungsrechtlich zulässig und sinnvoll ist. In diesen Gebieten möchten die Grünwerke - eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Düsseldorf - drei Windenergieanlagen errichten. Die Genehmigungen zur Errichtung und zum Betrieb der Anlagen sollen im nächsten Jahr beantragt werden.

Der Infomarkt war ein Unterstützungsangebot der LandesEnergieAgentur Hessen (LEA) im Rahmen des Programms Bürgerforum Energiewende Hessen Das Bürgerforum steht hessischen Kommunen bei der Gestaltung der Energiewende vor Ort mit neutraler Sachinformation und Moderationsleistung zur Seite. 

Die Rahmenpräsentation Bürgerforum-Infomarkt „Windenergie in Ober-Wegfurth und Unter-Wegfurth (Schlitz) finden Sie hier [PDF, 2.8MB]

www.buergerforum-energiewende-hessen.de

Windenergie in Schlitz

Der Teilregionalplan Energie Mittelhessen legt Vorranggebiete für Windenergienutzung fest, so auch in Schlitz. Hier gelten die landespolitischen Vorgaben, nach denen ein Bau von Windenergieanlagen genehmigungsfähig sind. Darüber, ob und in welcher Form ein Vorhaben bewilligt wird, wird nach Bundesimmissionsschutzgesetz nach einem sehr umfangreichen Prüfungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung das Regierungspräsidium in Gießen entscheiden.

Informationen über das Bürgerforum Energiewende Hessen finden Sie hier. Daneben erhalten Sie aktuelle Fachinformationen zu Fragen des Genehmigungsprozesses im Downloadbereich. Unter anderem sind dort Infraschall, Wirtschaftlichkeit, Natur- und Artenschutz als Expertenpapiere hinterlegt, um die gängigsten Fragen zum Thema Windenergie zu klären. Zur Erklärung des Regionalplanungsprozesses und des Genehmigungsverfahrens können Sie sich außerdem gerne zwei kurzweilige Erklärfilme zum Thema „Genehmigungsverfahren in Hessen für Windenergieanlagen“ und zum Thema „Regionalplanungsprozess Vorranggebiete Windenergie in Hessen“ anschauen:

Genehmigungsverfahren in Hessen für Windenergieanlagen


 

Regionalplanungsprozess Vorranggebiete Windenergie in Hessen

© Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen