Energiekonzepte

Um als Kommune Energie- und Wärmewende umzusetzen, braucht es energetische Versorgungskonzepte. Denn Energie, dazu gehören Wärme und Strom, steht im überragenden öffentlichen Interesse.

 © imagoimages / Jochen Tack
www.buergerforum-energiewende-hessen.de

Energiekonzepte

www.buergerforum-energiewende-hessen.de

Wärme

Ca. 46% des Energiebedarfes in Hessen fällt auf die Befriedigung des Wärmebedarfes. Die verstärkte Nutzung von Solarthermie gehört zukünftig zu den Herausforderungen in den Kommunen um, über solare Nahwärmekonzepte, die benötigte Wärme zur Verfügung zu stellen. 

Die solar generierte Wärme muss in diesem Fall jedoch durch einen technologieoffenen Mix entsprechend ergänzt werden, um eine Versorgungssicherheit zu gewährleisten.
Zu den ergänzenden Technologien gehören Geothermie, Biomasse, Biogas, Kraftwärmekopplung und weitere Technologien.

www.buergerforum-energiewende-hessen.de

Solar

"Die Sonne schickt keine Rechnung.." so oder so ähnlich lauten die Werbesätze wenn es um die Nutzung von Solarenergie geht. Die Sonne steht hierbei als Energiequelle zur Verfügung, wobei diese für zwei Energieformen verwandt werden kann.

Zum einen die Umwandlung der Strahlungsenergie zu Wärme, über sogenannte Solarthermische Kollektoren und zum Anderen die Umwandlung der Strahlungsenergie der Sonne über Photovoltaikmodule zu Strom.
In Hessen teilt sich, laut Monitoringbericht 2021, der Energiebedarf wie folgt auf:
ca. 46 % Wärme
ca. 40 % Strom
ca. 14 % Kraftstoffe

Um nun die Sonnenenergie über Solaranlagen zur Generierung von Strom und Wärme zu nutzen, braucht es entsprechende Konzepte.
Im Wärmebereich sind Kommunen dazu angehalten solare Nahwärme vervollständigt um einen technologieoffenen Mix, dazu gehören zum Beispiel Geothermie, Biomasse, Biogas und weitere Technologien, in die Planung der energetische Versorgung einzubeziehen. Auf der Stromseite braucht es, neben der Nutzung von Dach- und versiegelten Flächen im Bestand, entsprechende Ausweisungen weitere Flächenkulissen für die Umsetzung von Freiflächensolar-Anlagen.

Hilfestellungen und Informationen für Kommunen 

Handlungsoptionen:

www.buergerforum-energiewende-hessen.de

Strom

Der Strombedarf in Hessen macht einen Anteil von ca. 40% am Gesamtenergiebedarf aus. Umso klarer wird die Bedeutung der Generierung über CO2-neutrale und somit klimafreundliche Technologien. 

Neben Windenergie gehört Solarenergie, in Form von Photovoltaik, zu den wichtigen Technologien um unseren Energiebedarf zu befriedigen. Bei der Photovoltaik kommen, neben der Nutzung von Bestandsflächen auf Dächern und weiteren versiegelten Flächen, weiteren Flächenkulissen eine besondere Bedeutung zu.
Neben Standardfreiflächen-PV kommt der Mehrfachnutzung von landwirtschaftlichen Flächen über die Agri-PV, immer höhere Bedeutung zu. Vervollständigt miz Anwendungen wie Floating PV, sprich die Nutzung schwimmender PV-Anlagen, Parkplatzflächen-Überdachungs-PV, Nutung von Konversionsflächen, Deponieflächen, Stadtmöblierung mit PV, PV bei Schallschutzwänden, Straßenüberdachungen und weitere Flächenkulissen.

© LEA LandesEnergieAgentur Hessen