Bürgerforum Energiewende Hessen

Toolbox

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

www.buergerforum-energiewende-hessen.de

Bürgerforum Energiewende Hessen

www.buergerforum-energiewende-hessen.de

Projektierer-Auswahlverfahren  

Mit der Auswahl eines aus ihrer Sicht geeigneten Projektentwicklers können Kommunen Einfluss auf die Windenergieplanungen nehmen, auch wenn sie sich darüber hinaus nicht in der Projektentwicklung oder als Windparkbetreiberin engagieren wollen. Für die Bürgerinnen und Bürger sind häufig die Anzahl und räumliche Lage von Windenergieanlagen ein wichtiges Anliegen, und die Abstände zu Wohnsiedlungen, die sich daraus ergeben. Auch die Einbindung örtlicher Energiegenossenschaften oder Möglichkeiten zur finanziellen Beteiligung für die Bürgerinnen und Bürgers ind vielen Kommunen wichtig. Diese Aspekte können sie bei der Auswahl eines Projektentwicklers gezielt abfragen.

Vergaberecht oder nicht? Was bei kommunalen Flächen zu beachten ist

Bei der Auswahl eines Projektierers ist in der Regel keine förmliche Ausschreibung nach Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) / Verdingungsordnung für Leistungen (VOL) oder Unterschwellenverordnung notwendig. Ein transparentes und nachvollziehbares Verfahren und eine entsprechende Dokumentation dieses gesamten Prozesses kann ausreichend sein. Ein formelles Ausschreibungsverfahren wäre nur etwa in dem Fall notwendig, wenn die Kommune mit der Ausschreibung eine konkrete Bauverpflichtung eingehen würde.

Vergabe oder nicht? Was es bei kommunalen Windenergieflächen zu beachten gilt
Expertin: Dr. Annette Rosenkötter, FPS Law

Projektierer-Auswahlverfahren und Kriterien: Geeignete Partner-Unernehmen finden

Ein systematisches Auswahlverfahren schafft Orientierung für die politischen Gremien, die letztlich über die Verpachtung von Gemeindeflächen für das Windenergieprojekt entscheiden müssen. Das Auswahlverfahren schafft eine Wettbewerbssituation. Der strukturierte Prozess ermöglicht es, sowohl die wirtschaftliche Attraktivität der eingehenden Angebote zu vergleichen, als auch die Kompetenz und Erfahrung der anbietenden Unternehmen einzuordnen sowie ihre Bereitschaft, auf spezielle Belange der Kommune und ihrer Bürgerinnen und Bürger einzugehen.

Die Suche nach dem richtigen Partner - Projektentwickler-Auswahlverfahren bei Windenergieprojekten
Experte: Rolf Pfeifer, endura kommunal

Interview zu Projektierer-Auswahlverfahren und Windpark-Kriterien mit Bürgerbeteiligung am Beispiel Groß-Umstadt

Der Energiebeauftrage der Stadt Groß-Umstadt Siegfried Freihaut schildert im Gespräch mit der LEA Hessen das Projektierer-Auswahlverfahren, bei dem sich auch die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen konnten. Ergebnis des Beteiligungsprozesses war ein Kriterienkatalog, den die Stadt dann bei der Projektierer-Auswahl angewendet hat.

Der Kriterienkatalog Groß-Umstadt ist als Beispiel oder Impuls für andere kommunale Auswahlprozesse hier abrufbar.

www.buergerforum-energiewende-hessen.de

Projektentwicklung

Bei der Planung und Umsetzung eines Windenergieprojekts auf ihrer Fläche kann eine Kommune auswählen, wie sie ihre Rolle gestalten möchte. Eine Kommune kann beschließen, den Weg der Projektentwicklung aktiv zu gestalten oder sich auf eine eher passive Rolle zu beschränken. Diese Wahl der Rolle und damit Einbindung in das Projekt bestimmt nicht nur den Aufwand und das Risiko, sondern kann auch mit steigenden Wertschöpfungsmöglichkeiten verbunden sein.

Wirschaftlichkeit von Windparks

Windenergieprojekte sind wirtschaflliche Vorhaben mit großen Investitionen und Chancen für lokale Wertschöpfung. Durch die Übernahme von Risiken steigen die Wertschöpfungspotenziale für Kommunen. 

Wirtschaftlichkeitsaspekte der Windenergie für Kommunen
Experte: Steffen Kölln, Sterr-Kölln & Partner

Kommunen in Windenergieprojekten: Interview mit der Volksbank Mittelhessen

Als Kommune in ein Windenergieprojekt einsteigen? Die Volksbank Mittelhessen zeigt wie es gehen kann. Jan Weimer von der Volksbank Mittelhessen hat viel Erfahrung mit der Einbindung von Kommunen in Windenergieprojekten. Er erzählt davon im Gespräch mit dem Bürgerforum Energiewende Hessen der LEA.

www.buergerforum-energiewende-hessen.de

Wenn Kommunen selbst projektieren: Eigenprojektierung von Kommunen

Das größte Engagement einer Kommune ist erforderlich, wenn sie entscheidet, das Windenergieprojekt selbst zu entwickeln und den Windpark selbst zu betreiben. Die gesamte Windprojektentwicklung von der Flächensicherung über Planung, Genehmigungsverfahren, Finanzierungs- und Bauphase bis zum Betrieb liegt in der Hand der kommunalen Verwaltung. Dieses Vorgehen bietet die größten Wertschöpfungsmöglichkeiten, allerdings bei hohem Aufwand und Risiko.

Von Anfang an dabei: Eigenprojektierung von Windenergieprojekten durch Kommunen
Experte: Nico Suren, Partnerwind

Mit Wille und Energie zum Bürgerwindpark im Hünfelder Wald: Interview mit Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer

Gemeinsam mit ihrem Proejktpartner, der Land+Forst Erneuerbare Energien GmbH, hat die Kommune Hünfelden in Mittelhessen einen eigenen Bürgerwindpark entwickelt. Die Bürgermeisterin Siliva Scheu-Menzer und ihr Projektpartner Frank Heuser berichten in einem Interview von ihren Erfahrungen. 

 

www.buergerforum-energiewende-hessen.de
© LEA LandesEnergieAgentur Hessen